Der Azure Table Storage

Mit dem Azure Table Storage stellt Microsoft einen äußerst sicheren, hochverfügbaren, haltbaren, gut skalierbaren und vor allem leicht zugänglichen Speicher in der Cloud zu Verfügung. Mittels diesem ist es möglich, Datenmengen – ganz egal welcher Größe – zu speichern. Dabei brauchen Sie sich um die Infrastruktur keinerlei Gedanken zu machen und bezahlen nur für die Daten, die von Ihnen auch tatsächlich gespeichert bzw. abgerufen werden. Um sich einmal ganz unverbindlich mit Azure vertraut zu machen, bietet Microsoft eine 30 Tage Testversion zur Verfügung mit der sie 150 Euro Guthaben „verspielen“ können.

Der Azure-Storage ist grundsätzlich von jeder Anwendung aus erreichbar, egal ob Sie zu Hause auf ihrem Desktop arbeiten oder beispielsweise von unterwegs mit Ihrem Smartphone. und unterstützt mehrere Betriebssysteme, sowie eine Vielzahl von Programmiersprachen, wie bspw. .NET und Java. Mit dem Azure Table–Storage bietet Microsoft einen Speicher zum Ablegen großer Mengen von strukturierten, jedoch nicht relationalen Daten, auf NoSQL Basis. Dabei steht der Begriff „NoSQL“ allerdings nicht für „kein SQL“, sondern für „nicht nur SQL“ (Not only SQL). Dieser Ansatz ist allerdings keine Erfindung der heutigen Zeit, sondern er wurde bereits Anfang 2009 von Johan Oskarsson eingeführt. Durch immer größer werdende Massen von unstrukturierten Daten (bspw. Bilder, Audios, Videos), wie sie heute bei den neuen Medien auftreten, setzt sich dieses Modell allerdings (erst) heute immer mehr durch.

In meinem in der Windows Developer Ausgabe 3.16  erschienen Artikel „Der Azure Table Storage“ beschäftige ich mich intensiv mit dem Table Storage und beschreibe anhand einer kleinen Beispielanwendung wie man einen solchen Speicher in Azure einrichtet und auf diesen zugreift. Als Microsoft Partner stehen wir Ihnen bei Ihren Fragen und Herausforderungen jederzeit gerne beratend zur Seite. Nehmen Sie doch einfach einmal unverbindlich Kontakt zu uns auf.

Teilen:

Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Schreiben Sie einen Kommentar

Weitere Beiträge: