Microservices mit luftigen Maschen: Eine Einführung in Azure Service Fabric

Die Azure Service Fabric ist das Resultat der langjährigen Erfahrung von Microsoft mit der Bereitstellung von Cloud-Diensten und hat sich seit dem Jahr 2010 bewährt. Dabei handelt es sich um das „Fundament“, auf dem Microsoft seine Azure Kerninfrastruktur und diverse Dienste wie bspw. Skype for Business, Cortana oder der Azure SQL-Datenbank aufbaut. Diese langjährige Erfahrung hat Microsoft in die Lage versetzt, eine Plattform zur Verfügung zu stellen, mit der hochverfügbare und beständige Dienste zur Verfügung gestellt werden können. Kurz gesagt, die Azure Service Fabric ermöglicht die Bereitstellung und Verwaltung hochskalierbarer Microservices. Dabei wurde die Azure Service Fabric für die Erstellung cloudbasierter Dienste konzipiert, die zunächst klein ausfallen, dann aber je nach Anforderung und Bedarf auf hunderte oder tausende Computer skaliert werden kann. Der Entwickler kann sich dabei ganz auf die Erstellung der Anwendung konzentrieren, ohne dabei Zeit für Gedanken im Hinblick auf Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit „verschwenden“ zu müssen.

Um sich einmal ganz unverbindlich mit Azure vertraut zu machen, bietet Microsoft eine 30 Tage Testversion zur Verfügung mit der sie 150 Euro Guthaben „verspielen“ können.

In meinem in der Windows Developer Ausgabe 6.18 erschienen Artikel „Microservices mit luftigen Maschen“: Eine Einführung in Azure Service Fabric.“ möchte ich Ihnen einen Einblick in die Verwendung der Azure Service Fabric bieten, so dass Sie einen Eindruck bekommen können wie einfach es ist in Azure eine skalierbare Umgebung für Ihre Microservices bereit zu stellen. Die Cluster (eine Menge per Netzwerk verbundener Computer) können auf einer Vielzahl von Umgebungen erstellt werden. So können diese neben Azure auch lokal unter Windws oder unter Linux laufen.

Falls ich Ihr Interesse geweckt habe, möchte ich auf die oben genannte Ausgabe des Windows Developer Magazin hinweisen. Selbstverständlich können Sie auch direkt unverbindlich Kontakt zu uns aufnehmen.

Bilderquelle: Azure Service Fabric



mm
Thomas Sobizack
Thomas Sobizack ist Diplom-Informatiker und bei uns im Unternehmen als Berater und Architekt für Microsoft .NET-Anwendungen tätig. Er verfügt über grundlegende Kenntnisse und Erfahrungen mit den Business Intelligence-Produkten der Microsoft SQL Server Plattform. Für die Fachzeitschrift windows.developer schreibt er als Autor zu aktuellen Themen und Trends rund um die Microsoft Entwicklung (.NET, Azure etc.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.