Team Foundation Server 2017

Team Foundation Server 2017

inkl. TFS Übersicht RTW / Update 1 / Update 2 /Update 3

Der Team Foundation Server 2017 bietet insbesondere folgende Funktionen:

  • Projektmanagement
  • Zentrale Dokumentenverwaltung
  • Zentrale Aufgabenverwaltung und Fehlerverfolgung (Work Item Tracking/Bugtracking)
  • Berichte
  • Quellcodeverwaltungs-Repository mit Verbindung zur Aufgaben- und Fehlerverwaltung (Team Foundation Version Control (TFVC))
  • Serverseitiges Übersetzen und Testen (Build Server /Build Management / Continuous Integration)
  • Testen auf virtuellen Systemen (seit TFS 2010)

Mit der neuen Version TFS 2017 und anschließenden Updates sind eine Vielzahl an Features und Verbesserungen hinzugekommen. Dadurch wird das Werkzeug um einiges Umfangreicher als bisher und die Möglichkeiten erweitern sich um einiges!
Der neue Team Foundation Server 2018 steht auch schon in den Startlöchern und ist bereits als RC (Release Candidate) verfügbar!

Team Foundation Server 2017

Übersicht:

RTW (Release to Web):

  • Codesuche
  • Paketverwaltung
  • Agile-Verbesserungen
  • Verbesserungen bei Dashboards und Widgets
  • Verbesserungen für Git
  • Verbesserungen für Builds
  • Verbesserungen beim Release Management
  • Verbesserungen für Tests
  • Verbesserungen für den Marketplace
  • Verbesserungen für die Verwaltung
  • Persönliche Zugriffstoken

Update 1:

  • Persönlichere Erfahrungen
  • Verbesserungen von Version Control
  • Verbesserungen für Arbeitselementverfolgung
  • Verbesserungen für Builds
  • Zahlung für Paketverwaltung erforderlich
  • Verbesserungen der Pakete
  • Plattformübergreifende Verbesserungen
  • Verbesserungen für Tests
  • Verbesserungen beim Release Management
  • Codesuche-Update
  • Verbesserung der Code-Einsicht
  • Verbesserungen für die Verwaltung
  • Teamräume werde nicht mehr unterstützt
  • Markdown unterstützt keine Dateiverknüpfungen mehr
  • Ankündigung des Prozessvorlagen-Editors

Update 2:

  • Arbeitselemente verfügen nun über Symbole, die jedem Arbeitsaufgabentyp zugeordnet sind.
  • Wir haben Lieferpläne eingeführt.
  • Sie können mithilfe der Suche von Arbeitselementen nach Arbeitselementen suchen.
  • Es gibt eine neue Benutzeroberfläche für die Konfiguration von Verzweigungsrichtlinien.
  • Es gab viele Verbesserungen bei Pull Requests.
  • Es sind nun Git-Diagramme zum Visualisieren Ihrer Git-Versionsgeschichte verfügbar.
  • Sie können nun Git-Tags hinzufügen und anzeigen.
  • Wir haben eine neue Benutzeroberfläche für die Paketverwaltung.
  • Es gibt eine neue Oberfläche für den Builddefinition-Editor.
  • Verschiedenen Updates bei der Bereitstellung auf Azure Web-Apps.
  • Viele Verbesserungen bei der Bereitstellung von Containern.
  • Wir haben bedingte Buildaufgaben eingeführt.
  • Es sind jetzt Standardbenachrichtigungen vorhanden.

Update 3 (Bugfixes nach Update 2 – keine weiteren Features):

  • Work Bug Fixes (Fehlerkorrekturen beim Arbeiten)
  • Code Bug Fixes (Fehlerkorrekturen im Code)
  • Fehlerkorrekturen im Build
  • Release Bug Fixes (Fehlerkorrekturen im Release)
  • Test Bug Fixes (Fehlerkorrekturen bei Tests)
  • Reporting Bug Fixes (Fehlerkorrekturen bei der Berichterstellung)
  • Bekannte Probleme
mm
Martin Kopp
Martin Kopp ist Gründer und Geschäftsführer der arelium. Er ist als Berater, Projektleiter, Architekt und Entwickler im BI-Umfeld tätig. Seine Projekterfahrung umfasst den kompletten Lebenszyklus, von der Anforderungsanalyse, dem Moderieren von Workshops, der Entwicklung und der Schulung von Anwendern. Weiterhin verfügt er über umfangreiche Erfahrung im Aufbau eines Big Data Hadoop Clusters auf der Hortonworks Plattform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.