Berufswunsch Spieleentwickler, ein Praktikum

der 2-Wochen-Crashkurs "Python"

Martin ist ein 14-jähriger Schüler einer Sekundarschule mit Wohnort im direkten Einzugsbereich der arelium GmbH. Die örtliche Nähe war auch eines der Kriterien, welches dazu geführt hat, dass er genau hier in Hinblick auf seinen Berufswunsch Spieleentwickler zu werden, sein zweiwöchiges Praktikum absolvierte. Wie kurz zuvor schon die ungefähr gleichaltrige Iris durfte er sich ausführlich mit der Programmiersprache Python beschäftigen. Außerdem hat er zwei Tage in die Welt der künstlichen Intelligenz reingeschnuppert und ein einfaches neuronales Netz aufgebaut.

Die arelium GmbH hat ihm dazu jeweils den passenden Spezialisten zur Seite gestellt. Ging es am ersten Tag noch um die bürokratischen Hürden und die Grundlagen, kamen in den Folgetagen dann die Programmierkurse mit vielen praktischen Übungen hinzu. Den Auftakt machte Ulrike Kief für die Organisation und den Einblick in das Personalwesen einer Firma. Später übernahm Torsten Ahlemeyer die Themen „Datenschutz“ und „IT-Security“. Oliver Lux berichtete dann aus seinem Alltag als IT-Berater.

fester Stundenplan und viele praktische Übungen

Martin lernte im Gespräch mit Helena Thiel die Programmierumgebung kennen und arbeitete sich dann selbstständig anhand von Lernvideos erst in das Spiel „TicTacToe“ und später in den Klassiker „Space Invaders“ ein. In der zweiten Woche war Martin bereits so weit fortgeschritten, dass Emil Vincazovic ihm die Grundlagen rund um das Thema „Künstliche Intelligenz (KI)“ vermitteln konnte.

Besonders die Programmierung mit Python lag Martin. Sehr zügig schloss er die als Anschauungsmaterial geplanten Spiele „TicTacToe“ und „Space Invaders“ erfolgreich ab und stellte eine eigenentwickelte, lauffähige Version fertig. Zum Ende hin hatte er sogar noch genug Zeit, sich mit „Tetris“ an einem weiteren Spieleurgestein zu versuchen. Auch eine kleine Präsentation zu seiner Erfahrung, den Schwierigkeiten in der Programmierung und den gefundenen Lösungen erstellte er noch für den Abschlusstag.

Quellcode Space Invaders - Berufswunsch Spieleentwickler, ein Praktikum
Quellcodeausschnitt "Space Invaders"

Interview mit Martin

Hallo Martin, herzlich Willkommen bei der arelium GmbH. Wie bist du auf die Idee gekommen hier ein Schülerpraktikum zu absolvieren?
Ich habe nach IT-Betrieben in der Nähe gegoogelt und so bin ich auf die arelium GmbH gestoßen. Somit habe ich dort angerufen und nach einem 2-wöchigen Praktikum gefragt. Anschließend hatte ich ein Vorstellungsgespräch und mir wurde das Praktikum zugesagt.

Hattest du in der Vergangenheit bereits IT-Erfahrung?
In der Schule habe ich Informatikunterricht und dort habe ich HTML und CSS kennen gelernt.

Was waren deine Erwartungen an dein Praktikum?
Ich wollte gerne neue Programmiersprachen lernen und einen tieferen Einblick in die IT bekommen.

 Wurden deine Erwartungen erfüllt?
Ja, ich habe Python gelernt. Dabei hat mir sehr gefallen Spiele zu programmieren und einen Einblick in die KI zu bekommen.

 Kannst du dir vorstellen später in diesem Bereich zu arbeiten?
Definitiv, ich möchte gerne Spieleentwickler werden.

 Was hat dir in deinem Praktikum besonders gut gefallen?
Das Spiel „Space Invaders“ zu programmieren.

 Bist du auch mit dem Team der arelium GmbH gut zurechtgekommen?
Ja, es sind alle sehr freundlich und hilfsbereit.

 Würdest du ein Praktikum bei der arelium GmbH weiterempfehlen?
Ja, weil es hier auf jeden Fall etwas Neues zu lernen gibt.

Space Invaders - Berufswunsch Spieleentwickler, ein Praktikum
Bildschirmfoto aus dem fertigen Spiel

Teilen:

Share on xing
Share on email
Torsten Ahlemeyer

Torsten Ahlemeyer

Schreiben Sie einen Kommentar

Blog abonnieren:
Loading

Weitere Beiträge: