Girlsday 2021 – wir waren dabei

Am 22.04.2021 nahm die arelium GmbH am offiziellen „Girls Day – Mädchenzukunftstag“ teil. Einen Tag lang boten wir interessierten Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren einen Einblick in den digitale Umgang mit Daten und das alltägliches Arbeitsleben eines IT-Beraters.

"ein Tag im Datenmeer"

Kaum war intern die Entscheidung zur Teilnahme an dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung getroffen, hat Ulrike Kief auf der Projektseite www.girls-day.de insgesamt acht Plätze angeboten. Wir betitelten die Offerte mit der Umschreibung „ein Tag im Datenmeer“. Aufgrund des engen zeitlichen Rahmens und der Wahrscheinlichkeit auf IT-technische Anfängerinnen zu stoßen, entscheiden wir uns für Excel als geeignetes Werkzeug. Damit würden wir in wenigen Stunden einen Eindruck vermitteln können. Idealerweise konnten die Teilnehmerinnen hierbei auch noch etwas für ihre Schullaufbahn und darüber hinaus lernen.

Zum Zeitpunkt der Angebotserstellung war die Entwicklung in der leider immer noch aktuellen Coronakrise nicht absehbar. Wir boten daher die Veranstaltung sowohl als Präsenzformat in unseren Räumlichkeiten in Langenfeld als auch als rein digitalen Event an. Mit den politischen Eindämmungsmaßnahmen schied die Vor-Ort-Variante leider jedoch schnell aus…

Einige nur direkt in den Betrieben umsetzbaren Angebote mussten leider dieses Jahr gestrichen werden. Anbieter wie bspw. Schornsteinfeger können einen solchen Tag halt nicht vollständig digitalisieren. Daher gingen wir von einer grundsätzlich sehr hohen Nachfrage aus, doch viele Schülerinnen schienen dieses Jahr lieber pausieren zu wollen. Trotzdem waren unsere Plätze sehr schnell ausgebucht.

strukturierter Tagesablauf

Am 22.04.2021 konnten wir dann 8 Mädchen via Microsoft Teams begrüßen. Die Eröffnung führte Ulrike Kief durch und stellte die arelium GmbH vor, zeigte die Homepage und spielte zwei Videos vor, die wir auf Studentenmessen zur Nachwuchsrekrutierung einsetzen. Aus ihrem Arbeitsalltag präsentierte sie anschließend noch drei Excel-Tabellen und erläuterte den fachlichen Einsatzzweck. So gelang der Übergang zum technischen Teil. In diesem besprach ich, Torsten Ahlemeyer,  mit den  Teilnehmerinnen die Grundlagen des Tabellenkalkulationsprogramms Excel.

Schnell brachten wir als Einstig ein paar Zahlenreihen in das erste Arbeitsblatt und nach wenigen Minuten hatten die Mädchen ihr erstes Balkendiagramm zusammengeklickt. Der schnelle Erfolg nahm die Scheu und so probierten wir ein Feature nach dem anderen aus. In der klassischen Lernform „vormachen->nachmachen-üben“ ging es durch die Kapitel.

das Wetter in Langenfeld

Nur durch einige kleine Bio-Auszeiten und der Mittagspause unterbrochen widmeten wir uns Themen wie „Dateneingabe“, „Sortierung“, „Filterung“, „Berechnungen mit Formeln“, „Verweisen“ und den diversen Arten der „Visualisierungen“. Die Mädchen waren mit Spaß und Interesse bei der Sache. Einige Teilnehmerinnen übererfüllten die Aufgaben, so dass ich die Komplexität anheben konnte. Schlussendlich haben wir sogar Tabellen problemlos pivotiert.

nicht für die Schule, für das Leben lernen wir...

Aus dem abschließenden Feedback der Teilnehmerinnen nehme ich mit, dass das Tempo gut gewählt war. Die Aufgaben waren fordernd aber lösbar und wir hatten gemeinsam einen Tag Spaß. Das Gelernte lässt sich im nächsten Referat sinnvoll einsetzen, um das eigene Werk abzurunden oder sich viel Arbeit zu ersparen.

Teilen:

Share on xing
Share on email
Torsten Ahlemeyer

Torsten Ahlemeyer

Schreiben Sie einen Kommentar

Blog abonnieren:
Loading

Weitere Beiträge: