Warteschlangen in der IT (Queue)

Mit Queues (Warteschlangen) werden in der IT Datenstrukturen bezeichnet. Diese dienen der Zwischenspeicherung von Objekten bevor diese von einem zweiten Prozess weiter verarbeitet werden. Vereinfacht kann eine solche Queue mit einer Personenschlange an einer Supermarktkasse verglichen werden. Die zuletzt hinzugefügte Nachricht (die zuletzt hinzugekommene Person in der Schlange) wird als Letztes bedient. In der Fachsprache wird dies als FIFO (First In First Out) Prinzip bezeichnet.
Das Prinzip der Verwendung von Queues ist denkbar einfach: Der Versender einer Nachricht legt diese auf der Queue ab und kann sich unmittelbar wieder seinen Kernaufgaben widmen ohne sich weitere Gedanken machen zu müssen was mit den abgelegten Daten passiert. Durch die Zwischenspeicherung wird eine Queuegarantierte Zustellung der Informationen durch den Versender gewährleistet, ganz egal, ob der Zielserver (Verarbeiter der Daten) augenblicklich erreichbar ist oder nicht. Sollte eine Nachricht nicht in der Queue abgelegt werden können, so wird der Sender der Nachricht über die fehlgeschlagene Zustellung informiert und kann entsprechend reagieren.

Wenn Sie viel mit der Übertragung von Daten/Nachrichten von einem Client zu einem Server arbeiten, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, sich intensiv mit dem Thema Queues zu befassen, sei es die Azure Queue oder der Microsoft Message Queue Server (MSMQS), der seit Windows 2000 Bestandteil der Betriebssysteme ist. Sie stellen eine sinnvolle Alternative zu bspw. Webservices dar. Als Microsoft Partner stehen wir Ihnen bei Ihren Fragen und Herausforderungen jederzeit gerne beratend zur Seite. Nehmen Sie doch einfach mal Kontakt zu uns auf.

Teilen:

Share on xing
Share on email
Thomas Sobizack

Thomas Sobizack

Schreiben Sie einen Kommentar

Blog abonnieren:
Loading

Weitere Beiträge: