Was ist Power BI?

Ich brauche Informationen. So oder ähnlich kommt der Geschäftsführer oder auch der ein oder andere Mitarbeiter auf uns zu und möchte eine Datenanalyse zu einem bestimmten Thema haben. Da genügt es heute nicht mehr zu sagen „kann ich abschätzen“ oder „ich gebe Dir jetzt mal eine Zahl, die ich im Bauchgefühl habe“. Auch kann meist keiner mehr eine komplette Gesellschaft im Bauch haben. Das gibt Bauchweh…Aber zum Glück gibt es Power BI.

Zunächst einmal sollte klar sein, dass es sich hier um eine typische Anforderung im Rahmen der Business Intelligence (BI) handelt. In der BI werden Daten aus vielen Systemen gesammelt und für den Benutzer aufbereitet in einem Data Warehouse zur Verfügung gestellt. Es entsteht ein riesiger Datentopf oder auch Datenschatz. Nur muss ich ja irgendwie dem Benutzer die Daten sinnvoll zur Verfügung stellen können (Reporting). Sicher geht das mit Excel oder Access, aber das ist doch nicht mehr modern.

Microsoft hat daher verschiedene Produkte am Start, mit denen tolle Berichte erstellt werden können. Eines davon sticht jedoch besonders heraus: Microsoft Power BI. Das Produkt gehört zur Palette der Office 365 Anwendungen. Mit Hilfe von Power BI kann ich sehr schöne Berichte erstellen. Beispielsweise kann ich sehr einfach Charts in verschiedenen Ausprägungen einbinden. Hier eine kleine Kostprobe:

power-bi-dashboard
Kleine Kostprobe aus dem Microsoft-Universum

Was aber genau kann ich jetzt mit Power BI machen? Das Analysewerkzeug kann Daten aus verschiedenen Quellen einbinden. Ich muss also nicht unbedingt das oben stehende Data Warehouse haben. Anschließend kann ich diverse Analysen erstellen und die Daten sehr anschaulich visualisieren. Ich kann Dashboards erstellen und Kollegen zur Verfügung stellen.

Die Komponenten

Für die oben genannten Funktionalitäten hat Power BI verschiedene Bestandteile. Das sind Services, Gateways und Tools, die sowohl in der Cloud, als auch auf den lokalen Geräten betrieben werden können. Dazu gehören:

  • Power BI Desktop – Desktop-Anwendung für die Berichtsgestaltung
  • Power BI Service – Portal in der Cloud
  • Power BI Mobile – App für iOS- oder Android-Geräte
  • Power BI Gateway – Gateway für die Anbindung externer Daten
  • Power BI Report Server – Berichte lokal und nicht in der Cloud

Power BI Desktop ist dabei der Einstieg in die Power BI Welt. Damit kann ich Verbindungen zu den verschiedensten Quellen herstellen und Daten transformieren, abfragen und modellieren. Mit den gewonnenen Daten kann ich dann Berichte erstellen. Je nach Datenquelle wird die Verbindung über ein Gateway aufgebaut. Verteilt und veröffentlicht wird der Bericht auf Office 365 (Power BI Service) oder auf einem lokalen Report Server. Konsumiert werden kann er dann über einen Browser oder über die Mobile App.

Warum nicht Excel? Vorteile und Nachteile von Power BI

Generell gibt es ja auch noch andere Werkzeuge. Auch Microsoft bietet andere Möglichkeiten (Excel, SQL Server Reporting Services etc.). Warum also gerade Power BI? Power BI bietet eine komplette Plattform vom Abholen, Aufbereiten, Modellieren und Visualisieren der Daten. Dazu ist die Benutzung sehr intuitiv. Hier lehnt sich Microsoft an die bereits bekannten Office-Produkte an. Ich kann Berichte an meine Kollegen verteilen und kann mir selber ein Dashboard mit den wichtigsten Visualisierungen zusammenstellen. Die mobile Darstellung über die Apps ist ebenfalls gut gemacht.

Für einen ersten selbst erstellten Report können Sie gerne unsere Guide nutzen. Um sich über die verschiedenen Lizenzmodelle von Power BI zu informieren finden sie hier weitere Informationen.

Was hält Sie also noch davon ab Power BI zu verwenden? Wir unterstützen Sie gerne bei der Schulung, der Beratung oder bei der Entwicklung eines Prototypen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Teilen:

Share on xing
Share on email
Martin Kopp

Martin Kopp

Schreiben Sie einen Kommentar